“Heute ist leider schlecht”

Ronja von Rönne liest bereits zum zweiten Mal an unserer Schule in Traunstein

Also wenn ich Bücher lesen würde, Ihres würde ich als Erstes lesen.

Bereits zum zweiten Mal gab sich die junge, deutschlandweit bekannte Autorin Ronja von Rönne die Ehre und las aus ihrem aktuellen Buch (“Heute ist leider schlecht”) vor den begeisterten Schülern der Privatschulen Dr. Kalscheuer.

Von Rönne, Bloggerin, Journalistin, Schriftstellerin und Moderatorin, die in Grassau aufwuchs und nun in Berlin wohnt, veröffentlichte 2017 ihr zweites Buch und schreibt aktuell für “Die Zeit” und “Zeit Online”.

“Heute ist leider schlecht” ist eine Auswahl ihrer besten Kolumnen aus ihrer Zeit bei der “Welt am Sonntag” und ihrem Blog „Sudelheft“ sowie brandneuen Texten. So begeisterte sie die interessierten Schüler mit ihren sehr kurzweiligen und mitunter provokanten Texten wie “Conni hat Aids”. Hier vergleicht von Rönne das Leben der Heldin einer Kinderbuchreihe mit ihrem eigenen.

Immer wieder bezog von Rönne die ca. 150 Schüler geschickt in die Lesung mit ein, sorgte damit für Aufmerksamkeit und erntete viele Lacher. So stelle sie dem Publikum nicht nur Fragen zu ihren Texten, sondern unterhielt sich mit den Jugendlichen auch darüber, welche Musik und Serien sie hören und schauen und ob sie denn Bücher lesen würden. Unvergessen bleibt dabei die Antwort eines Schülers, der meinte: “Also wenn ich Bücher lesen würde, Ihres würde ich als Erstes lesen.”

Zum Abschluss las sie den Text “One for the money”, in welchem bereits zu Beginn erwähnt wird, dass sie ihren Schneepflug verkauft habe. Dies war schließlich auch die beste Vorlage für das Geschenk für von Rönne, denn sie bekam einen Spielzeugschneepflug mit Baiser als künstlichen Schnee geschenkt. Zudem hat eine Schülerin die Autorin gemalt und konnte ihr das Kunstwerk überreichen.

Nach der Lesung standen die Schüler Schlange, konnten noch ihr aktuelles Werk erwerben und ließen sich sodann dieses signieren und mit einer Widmung versehen. Besonders beliebt waren auch Selfies mit der Autorin. “Wenn ihr mich nächstes Jahr nicht einladet, dann bin ich beleidigt”, so die letzten Worte der Autorin. Ronja von Rönne, Du bist ein fester Bestandteil unserer Jahresplanung!